Aktuelles

Der Freundeskreis Franz Kaiser engagiert sich seit 2017 für die Bekanntmachung des Werks. Dieses Engagement hat zu Erfolgen geführt, die uns zu weiteren Anstrengungen ermutigen:

November 2020

Veröffentlichung des digitalen Werkverzeichnisses

Dank der Kunsthistorikerin Dr. Maike Bruhns konnte das Werk von Franz Kaiser in einem Werkverzeichnis detailliert erfasst und über unsere Website franz-kaiser.de zugänglich gemacht werden. Damit steht für Kunstinteressierte und ebenso für Kunsthistoriker ein systematischer Überblick zur Verfügung.     zum Werkverzeichnis

Ausstellung “Vergessen?”

In der Ausstellung „Vergessen?“ im Wellingsbütteler Torhaus in Hamburg sind derzeit bis zum 15. 11.2020 fünf Bilder von Franz Kaiser zu sehen, zwei davon verkäuflich.

Das Gemälde Die Antwort und die Collage Der Archäologe können Sie käuflich erwerben.     Kontakt

September 2020

Schenkung an das Museum Kunst und Gewerbe Hamburg

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg fügt seiner Sammlung einen Wandbehang von Franz Kaiser hinzu, der ihm als Geschenk überlassen wird.

August 2020

Zwei Gemälde für Hamburger Kunsthalle

Die Hamburger Kunsthalle nimmt die beiden Gemälde „Über die Anderen“ und „Auf zu neuen Ufern“ in ihre Sammlung auf. Ein Werk wird aus dem Nachlass erworben, ein weiteres Werk überlässt der Nachlasshalter Dr. Jürgen Winzer als Gabe.

Januar bis März 2019

Franz Kaiser Ausstellung in Düren

Im Geburtsort Düren von Franz Kaiser richtet die Bürgerstiftung Düren auf Schloss Burgau eine Einzelausstellung mit Bildern aus dem Nachlass Franz Kaiser aus.

Der Umsturz, 1960er

März 2018

Franz Kaiser Ausstellung im Gängeviertel

In der Speckstraße im Hamburger Gängeviertel findet unter dem Titel „Kaiser ohne Thron“ die erste Ausstellung seit 15 Jahren statt. Die Ausstellung wird von dem Freundeskreis Franz Kaiser gemeinsam mit dem Verein Gängeviertel e.V. ausgerichtet.

Gezeigt werden Werke aus dem Nachlass und aus dem Besitz weiterer Mitglieder des Freundeskreises. Die Wahl des Ortes knüpft an die Schaffenszeit von Franz Kaiser im Gängeviertel an, in dem er von 1926 bis 1933 lebte.

Frühjahr 2018

Aufruf für Zeitzeugen

Aufgrund eines Aufrufs des Freundeskreises im Hamburger Abendblatt melden sich eine Reihe Zeitzeugen, die Franz Kaiser noch persönlich gekannt haben. Der Künstler und Filmemacher Thomas Lippick erstellt mit ihnen einen Dokumentarfilm.

Franz Kaiser – Begegnungen, 1888 bis 1971, Zeitzeugen im Interview, ein Film von Thomas Lippick, 105 Sekunden