Franz Kaiser – Lebenskünstler

Künstler, Inflationsheiliger, Wanderprediger, Hamburger Unikat

Franz Kaiser

Franz Kaiser (1888-1971) war ein vielseitiger Künstler mit einer ungewöhnlichen Biografie. Als kritisch kommentierender Zeitgenosse erlebte er zwei Weltkriege, die bewegten zwanziger Jahre mit ihren Hochs und Tiefs, die Nachkriegszeit, in der sein Hauptwerk entstand. Seine künstlerische Vielfalt zeichnet sich durch Gemälde, Collagen, Zeichnungen, Skulpturen, Keramik- und Holz-Arbeiten sowie Textilien aus. In einigen Sparten entwickelte er spezifische Techniken, um seine Ideen zu vertiefen, z.B. eine Brandtechnik für Collagen. Schon zu Lebzeiten fanden seine Werke interessierte Sammler, die wohl Bekanntesten waren Helmut und Loki Schmidt. Kaisers umfangreiches Werk wurde nach seinem Tod von einem mit ihm nahestehenden Arzt bewahrt. Vor drei Jahren fand sich ein Freundeskreis zusammen, der sich zur Aufgabe macht, den heute vergessenen Künstler und sein großes Werk an die Öffentlichkeit zu bringen.

Film

Franz Kaiser – Begegnungen, 1881 bis 1971, ein Film von Thomas Lippick, 28:50 min.

Ausstellungen

Die Ausstellung „Kaiser ohne Thron“ zeigt ausgewählte künstlerische Arbeiten
des Inflationsheiligen Franz Kaiser.

Freiundeskreis Franz Kaiser

Jürgen Winzer, Nachlassverwalter von Franz Kaiser, ist interessiert Exponate zu verkaufen, um Ausstellungen zu finanzieren.

Helmut Schmidt

Mäzen, Freund und langjähriger Fan von Franz Kaiser und seiner Kunst. Hier eine Zeilen aus den Briefwechseln.

Die Ausstellung „Kaiser ohne Thron“ zeigt ausgewählte künstlerische Arbeiten des Inflationsheiligen Franz Kaiser.

„Als ich 1926 in Lumpen und mit nichts in Hamburg landete, sammelte ich hier im Verbrecher-, Dirnen- und Zuhälterviertel das, was die andren an Material und Menschen fortwarfen, machte es mit Arbeit und Reden und hektographierten Schriften zur Dauer-Ausstellung und Versammlung, … zum Schluß kam auch die Prominenz, so entstand eine Art Kunst und Leben, die … nach und nach so eine Art ‚Beruf’ geworden ist“

Ein Kooperationsprojekt der Genossenschaft Gängeviertel und der sk-skulptur-galerei gUG.